Haijk der Sippe Haie zum Brombachsee

Haie an Land gesichtet!

Sippenhajk der Haie zum Brombachsee im Juni 2018

Sommerzeit: Angenehm warme Temperaturen, lange helle Abende, grüne, lebendige Natur – die besten Voraussetzungen für den 1. eigenen Sippenhajk der Haie vom Stamm St. Wolfgang sind gegeben.

Ende Juni zog es uns 8 also ins fränkische Seenland. Während der Zugfahrt nach Georgensgmünd kalkulierten wir anhand der vorgegebenen Wegpunkte unsere Laufstrecke mit dem Ziel Langlau am Brombachsee.

Nach einer kurzen Wiederholung im Umgang mit Karte und Kompass sollten wir von nun an selbst navigieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Wer kennt es nicht: „Mein Rucksack ist so schwer“, „Meine Schuhe drücken“, „Wo müssen wir lang“ hatte man ein angenehmes „Wanderklima“ gefunden. So ging es entlang der Rezat und einem wunderschönen, offenen Waldgebiet nach Güsseldorf – unser 1. Etappenziel. Auf diesem Weg konnten wir beim Tauschspiel das rohe Ei und den Apfel gegen ein Schleichpferd ertauschen, welches sofort bei den Mädels beschlagnahmt wurde. Hier und da konnte auch schon die ein- oder andere Hajkaufgabe gelöst werden.

Am Waldrand schlugen wir dann unser Lager für die Nacht auf. Dieser Moment, wenn man im molligen Schlafsack in die Sterne siehst – unbezahlbar! Nach einem spektakulären Sonnenaufgang und Pampf zum Frühstück ging‘s voller Motivation weiter abwärts Richtung Spalt. Immer wieder stoppten wir die Wanderung, um über verschiedene Themen zu diskutieren. „Was ist Zufriedenheit?“, „Was ist Charakter?“, moralische Gedanken. Nach ‘ner Menge Kirschen, die uns regelmäßig geschenkt wurden und der Singchallenge ging‘s nun mit Vollgas Richtung Brombachsee. Schwimmen, Planschen, Eis, Spielen (Jungle Speed, Wizard oder Black Storys geht immer!!) – die Erholung haben sich alle verdient!

Entlang am Ufer des Igelsbachsees sind wir noch weiter Richtung Stockheim gelaufen. Unweit vom See haben wir anschließend mit unseren Trangias noch ein stärkendes Abendessen gezaubert und fielen nach dem doch anstrengenden Tag sofort in den Schlaf unterm Sternenzelt.

Am nächsten Tag ging’s dann noch über Absberg nach Langlau zum Bahnhof. Resüme: 30 km Wegstrecke bei ordentlich hohen Temperaturen. Ein schönes Wochenende, an dem sehen konnte, dass es nicht viel braucht, um glücklich zu sein. Der Haihaufen an Land – das funktioniert super!

 

 

Text: Jonas Vater, Christian Schröppel
Bilder: Christian Schröppel