Die Fennecks das erste Mal auf Großfahrt – August 2019

Für uns Fenneks aus Eckersmühlen ging es diesen Sommer zum ersten Mal auf Großfahrt. Zwei Wochen lang erkundeten wir zuerst den Kerry Way von Killarney nach Waterville und dann noch einige Tage Dublin. Pünktlich zum Ferienstart machten wir uns auf nach München, um in den Sonnenuntergang Richtung Dublin zu fliegen. Dort angekommen, staunten wir nicht schlecht wie viele Pfadfinder wir schon am Flughafen trafen. Die erste Nacht in Irland verbrachten wir also in guter Gesellschaft mit irischen, italienischen und französischen Pfadis am Flughafen.

Früh morgens nahmen wir die erste Verbindung quer durchs Land nach Killarney wo wir unseren Proviant für die nächsten Tage aufstockten und direkt das irische Wetter kennen lernten. Mit einsetzendem Regen entdeckten wir den Killarney National Park und schlugen schon bald unser erstes Lager direkt an einer kleinen Bucht mit Ausblick auf die irischen Berge auf.

 

Gestärkt von Porridge führte unsere nächste Etappe an den Torc Waterfalls vorbei weiter ins Black Valley. Begleitet von ein paar Pferden führte uns der nächste Tag über steile Berge ins Bridia Valley wo wir einen tollen Lagerplatz mit tierischen Mitbewohnern fanden. Schafe zählen ist in Irland super einfach und so schliefen wir am Fuße des Berges in unmittelbarer Nähe einer Schafsherde. Das Climbers Inn in Glencar bietet einen kleinen gemütlichen Zeltplatz, auf dem wir einen kurzen Ruhetag einlegten. Nach diversen Runden Werwolf und Uno hatten wir unsere erste trockene Nacht in Irland und konnten am nächsten Tag ebenfalls trocken in Glenbeigh ankommen. Leicht angeschlagen von den ersten nassen Tagen beschlossen wir unsere Pläne abzuändern und einen kompletten zweiten Ruhetag einzulegen. Diesen verbrachten wir am Strand von Rossbeigh. Bei Fish&Chips genossen wir den Nachmittag und beobachten die einsetzende Flut. Da wir unsere Strecke nun reichlich verkürzt hatten, nahmen wir den Bus und eine neue Strecke von Caherdaniel nach Waterville. Der Kerry Way führt hier sehr lange direkt am Strand entlang und so legten wir mehrere Pausen ein, um viele kleine Buchten zu entdecken und einen Blick auf die Skellig Islands am Horizont zu werfen.

Angekommen in Waterville erwartete uns eine tolle, aber auch kalte Überraschung. Unsere Sifüs hatten eine Schnorcheltour eines Sealife Education Centers gebucht. Vollständig eingepackt in Neopren an Kopf, Rumpf und Fuß schnorchelten wir durch die Bucht von Ballinskelligs und sahen neben Fischen auch einige Quallen. Etwas durchgefroren war dies ein schönes Ende unseres Trips in Kerry. Die letzten Nächte unserer Großfahrt verbrachten wir auf dem internationalen Pfadfinderzeltplatz Larch Hill. Für uns war dies der erste Aufenthalt auf einem Zeltplatz nur für uns Pfadfinder und so gab es viel zu entdecken und auch einige neue Freunde kennen zu lernen. Nach einer großen Erkundungstour durch Dublin ging es dann leider schon bald zurück nach Deutschland.

Text & Bild: Stamm Eckersmühlen