Vorbereitungshajk der Sippe Fennek – Juni 2019

Bald schon geht es zu unserer ersten Großfahrt auf nach Irland. Deshalb war es im Juni Zeit für einen Vorbereitungshajk. Der Termin war schon lange festgelegt und fiel dann leider auf eins der heißesten Wochenenden des Jahres. Deshalb haben wir kurz vor dem Start unsere Route umgeplant, um dann auch möglichst viel Zeit in der Nähe einer Bademöglichkeit zu laufen. Von unserem Treffpunkt am Rother Bahnhof brachte uns die S-Bahn nach Rednitzhembach, um dort unsere Verpflegung und das erste Eis zu kaufen. Zum ersten Mal überlegten wir als gesamte Gruppe welche Mengen wir für unsere Mahlzeiten brauchen und kauften diese dann gemeinsam ein. Gestärkt durch Wassereis ging es dann in Richtung Rednitz los. Eine erste Ablenkung fanden wir am Spielplatz hinterm Feuerwehrhaus.

Wie funktioniert die Seilbahn wohl mit dem zusätzlichen Gewicht des Rucksacks? Bei einigen weiterhin wie gewohnt, bei anderen ist der Boden doch sehr nah. Von unserem Gruppenleiter zum Englisch üben gezwungen, liefen wir dann über Irland sprechend weiter.

Schon kurz drauf ging es darum einen geeigneten Lagerplatz für die Nacht zu finden. Dies erwies sich als schwieriger als gedacht und so sind wir am ersten Abend ein gutes Stück weitergelaufen als ursprünglich gedacht. Den Plänen möglichst viel Zeit mit Baden zu verbringen, kam dies natürlich sehr entgegen. Umringt von Stechmücken und Maikäfern gab es dann ein eher spätes Abendessen und aufbauen der Plastikzelte, als Übung für Irland. All die Strapazen wurden jedoch von einem großen Glühwürmchenschwarm entschädigt.

Am nächsten Morgen gab es das allseits beliebte Porridge, woraufhin wir die nächste Strecke in Angriff nahmen. Durch verschiedene Waldstücke gelangten wir sehr nah an unser Heimatdorf, liefen jedoch weiter an den Rothsee. Diesen mussten wir halb umrunden, bis wir an ein schönes Stück Liegefläche gelangten. Nach kurzem Zögern, sind dann doch alle ins Wasser gegangen und haben sich eine lange Algenschlacht geliefert.

Etwas sandig ging es dann doch nochmal ein Stück weiter zum nächsten Lagerplatz. Als Ausklang des Abends diente ein Wettbewerb, wer seine Steine am weitesten übers Wasser springen lassen kann. Da wir sehr früh wach wurden, hatten wir genügend Zeit auf dem kurzen Weg zurück nach Eckersmühlen doch nochmal einen Stop am Rothsee einzulegen. Eis essen war uns jedoch wichtiger als nochmal ins Wasser zu gehen.

So wurde unser Vorbereitungshajk für die Großfahrt nach Irland zu einem kleinen Luxuswochenende mit viel Eis, Badezeit und überraschend vielen Kilometern trotz der Hitze. Irland wir kommen und wir sind top motiviert deine Landschaft zu erkunden.

Text: Sippe Fennek
Bilder: Sippe Fennek