Erster Haijk der Sippe Fennek aus Eckersmühlen

Fenneks zum ersten Mal unterwegs

Nach dem ersten halben Jahr Sippenzeit, wurde es Zeit für unseren ersten Hajk. So verliesen wir Eckersmühlen und fuhren mit dem Zug nach Neuhaus an der Pegnitz. Dort galt es ein Rätsel zu lösen um unser erstes Ziel zu finden. Welcher Name kann fliegen, hütet Ziegen, hat mit Spinnen zu tun und war schon einmal auf dem Mond? Und wo genau soll dieser Name auf einer Wanderkarte sein? Rund 1,5 Stunden später entdeckten wir also die Petershöhle bei Hartenstein und verbrachten dort unseren ersten Abend.

Noch völlig neu für uns war das Abendessen mitten im Wald auf unseren Isomatten aber wir gewöhnten uns schnell daran. Wie so vieles an diesem Wochenende, war auch um 5 Uhr am Morgen vom Sonnenaufgang geweckt zu werden neu für uns.
Nach dem Frühstück erkundeten wir noch einmal die Höhle und starteten dann in Richtung Hartenstein. Nach längerem Studieren der Karte fanden wir unser nächstes Ziel – eine gute Badestelle an der Pegnitz. Später als gedacht kamen wir an der Pegnitz an, suchten jedoch noch eine Weile nach der perfekten Stelle die wir letztlich in Düsselbach fanden. Hier änderten wir unsere restlichen Pläne und blieben gleich bis zum nächsten Morgen. Nach einer erfrischenden Abkühlung im Wasser erwarteten uns einige Spiele, das Abendessen und ein etwas abenteuerlicher Aufbau unserer Kohte.
Zum Abschluss unseres ersten Fennek-Abenteuers erhielten wir unsere Kluft. Auf diese hatten wir uns schon seit Wochen gefreut und zogen sie natürlich sofort an. Nach einem Gute Nacht Snack kuschelten wir uns noch einmal in die Schlafsäcke bevor wir am nächsten Morgen unseren ersten Hajk beendeten.

Für uns alle war es ein toller erster Hajk und Start in die aktive Pfadfinderzeit.